Dienstag, 6. Juni 2017

Gewinnspiel Zeitreisen - 3. Platz

Das Gewinnspiel rund um die Zeitreisen ist ja jetzt schon ein paar Tage beendet. Wie schon angekündigt, war die Glücksfee in Rastatt tätig und hat die drei Gewinner ausgelost und die Gewinne, die von mir und dem Verlag bereitgestellt wurden, versendet.

Allen Gewinnern auch von mir noch einmal herzliche Glückwünsche und allen Teilnehmern vielen Dank fürs Mitspielen.

Bereits am Freitag erhielt ich die E-Mail mit den Gewinnerbeiträgen zur Veröffentlichung. Da ich mich aber bis Montag im Netznirvana des Harzes befand, kann ich die drei Gewinnerbeiträge erst ab heute präsentieren.

Den Anfang macht heute der Beitrag zum 3. Platz. Der Text und die Bilder stammen von Volker, der zu den Heftehaufenlesern der ersten Stunden gehört. Volker schwelgt in folgenden Erinnerungen:



Auf dem Gymnasium hatte ich einen Klassenkameraden, der in jeder großen Pause im Gebäude saß, und so komische Hefte las. Ich war damals 15 Jahre alt, man schrieb das Jahr 1972 alter galaktischer Zeitrechnung.
Da wir nicht wussten, dass es sich dabei um die größte Science-Fiction-Serie der Welt handelte, haben wir den Klassenkameraden ziemlich fies aufgezogen und uns regelmäßig lustig über ich gemacht.
Eines Tages saß ich alleine mit ihm in der Pause zusammen und er fragte mich, ob er mir mal einige Hefte ausleihen könnte. Vielleicht würde mich die Serie ja auch interessieren. Ziemlich belustigt habe ich zugestimmt und abends mit dem ersten Heft begonnen.
Es war Heft Nr. 312 „Das Geheimnis der Regenwelt“, und da war es um mich geschehen.
Ich bin völlig in die Handlung versunken, auch wenn ich nicht alle Zusammenhänge sofort verstanden habe. Ich bin gedanklich im Kosmos mitgeflogen und war so vertieft, dass ich nach dem Lesen erstmal einige Minuten brauchte, bis ich wieder in der Realität gelandet war. Zu meiner Mutter sagte ich schon mal: „Lass mich bitte lesen, ich bin momentan Millionen Lichtjahre entfernt“ 
So blieb ich zunächst den Heften treu (der Kollege hatte mir viele Hefte geschenkt). Mit einigen Fans gründeten wir damals sogar einen Perry Rhodan-Stammtisch, und hatten natürlich einen PR-Wimpel auf dem Tisch stehen. So einen Wimpel würde ich heute auch nochmal gerne kaufen. Wir besprachen regelmäßig die aktuellen Hefte, der Stammtisch löste sich dann aber nach einigen Monaten aus verschiedenen Gründen wieder auf.
Nach einer längeren Unterbrechung (die Oberstufe und das Abitur nahmen zu viel Zeit ein) habe ich dann mit den Silberbänden begonnen und einige Zeit lang weitergelesen.
Durch Bundeswehr und anschließendem Studium legte ich wieder eine Pause ein. Dann wurde ich auf den Verlag „TRANSGALAXIS“ aufmerksam. Der Verlag bot sämtliche PR-Hefte in jeweils einem 100er-Block an. Da kam bei mir der Wunsch auf, die Serie endlich einmal vollständig zu haben und ich abonnierte daraufhin alle 2 Monate ein Paket mit jeweils 100 Heften in unterschiedlichen Zuständen (Zustand 1-4). Obwohl ich immer wieder Lesepausen einlegte, war ich sehr glücklich, dass sich meine PR-Sammlung vervollständigte und heute habe ich Zugriff auf alle Hefte, die sich immer noch schön sortiert zu jeweils 100 Heften in Paketen befinden.
Heute lese ich die Erstauflage und die Mini-Serien und versuche - neben anderer Literatur - meinen Leserückstand aufzuholen.
Mein persönliches Highlight war der Besuch des Weltcon in Mannheim im Jahr 2011 (zusammen mit meinem Sohn), über den ich auf meiner Website und in meinem Blog mit Bildern und Videos ausführlich berichtet habe.
Über den genialen Blog „Heftehaufen“ habe ich mittlerweile Martin Ingenhoven auch persönlich kennengelernt. Wir haben uns schon zweimal getroffen, um uns über die Serie ausführlich auszutauschen. Ein nächstes Treffen steht in Kürze an. Über unsere Treffen bloggen wir natürlich regelmäßig, so dass auch andere Leser daran teilhaben können.
Perry Rhodan-Fotos von früher habe ich leider nicht, aber ich habe einige aktuelle Fotos beigefügt.
Ich hoffe, dass die Serie weiterhin so spannend bleibt!
In diesem Sinne: hypergalaktische Grüße von einem zeitlosen Fan!
Ihr findet mich auch im Netz auf meiner Website und in meinem Blog „Zeitreisender“







Tjaha, der Weltcon 2011, mein persönlicher Start in die Serie, wenn man mal von ein paar Heften davor absieht.
Danke Volker für deine Erinnerungen, und lass uns mal ein kleines Treffen in Brühl zelebrieren. Wenn ich mich recht erinnere, bist du ja nicht der einzige Brühler, der hier mitliest ;)

Die beiden anderen Beiträge erscheinen dann morgen und übermorgen. Bis dahin und Ad Astra

Martin

1 Kommentar:

  1. Ich habe mich riesig gefreut! Das nächste Treffen in Brühl wird dann wahrscheinlich zu dritt stattfinden :-) Jetzt bin ich auf deine Berichte und Fotos zum 2. und 1. Platz gespannt!
    Hypergalaktische Grüße!

    AntwortenLöschen