Samstag, 8. April 2017

Zeitreise - Der Welt größtes Photohaus

Ich habe ja schon einmal über die Werbung in den alten Perry Rhodan Heften geschrieben. Und im Prinzip hat Björn B. mich auf die Idee zu dieser Zeitreise gebracht, in der es mal nicht um Esseen oder Trinken geht. Björn schrieb:

"Ich bin ab und an versucht, auf alte Anzeigen zu antworten, die mit Freiexemplaren werben. ;)"

Björn, dein Wunsch war mir Inspiration. Da ich es liebe, wenn sich zwischen meinen Hobbies unerwartet Parallelen auftun, habe ich mich kurzerhand um diese Anzeige gekümmert, die sich so oder so ähnlich in fast jedem der ersten Hefte findet:

»Copyright by Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt«

Photo-Porst - Der Welt größtes Photohaus. Ehemals. Ein knapper Überblick über die Firmengeschichte findet sich hier. Porst-Objektive hat mich zu Studentenzeiten in schöner Regelmäßigkeit mit preisgünstigen und lichtstarken Festbrennweiten versorgt. Damals gab es noch jede Menge Fotohändler mit tollen Gebrauchtvitrinen. Und noch heute steht dieses alte Schätzchen in meinem Schrank, auch wenn ich lange keinen analogen Film mehr benutzt habe.

PORST CR1 mit Fuji X-Bajonett aus den frühen 80er Jahren
Tja, Björn. PORST ist mehr oder weniger Geschichte. Die Abteilung 328 in 85 Nürnberg existiert nicht mehr. Aber es gibt ja diesen großen Versandhändler, der kürzlich diese Plattform für Versandantiquariate gekauft hat. Und tatsächlich habe ich das "interessante Buch: Photohelfer" ergattern können. Ganz ohne Postkärtchen, dafür zum unschlagbaren Preis von 80 Cent. (plus 3,00 € Porto).

»Copyright 1954 by Hanns Porst Verlag, Nürnberg« 

Im Original hatte das Buch wohl noch einen Schutzumschlag, aber der war für 80 Cent nicht mehr dabei.
"Der große Photo Helfer" bietet auf 288 Seiten das, was man am ehesten eine Fotoschule für Hobbyfotografen nennen könnte. Von den physikalischen Grundlagen der Bildentstehung, über grundlegende fotografische Begriffe bis hin zu den unterschiedlichsten Aufnahmesituationen und Motiven bietet das Buch einen recht vollständigen Rundumschlag zur Amateurfotografie. Das Buch versprüht in Text und Bild natürlich voller Begeisterung den Charme der bundesdeutsche 50er Jahre inklusive Wirtschaftswunder und allem Trallala. solche Portraits macht heute kein Mensch mehr und das, was da an Foodporn gezeigt wird ... mein lieber Schwan. Dass das die Tischplatte aushält.
Aber viele Regeln zur Bildkomposition gelten nach wie vor und "Der große Photo Helfer" war mit Sicherheit kein schlechtes Buch.
Für historisch interessierte Amateurfotografen lohnt sich die Anschaffung allemal.

Mein Buch trägt auf dem Vorsatz noch diese schöne Widmung aus dem Jahr 1965:





Kommentare:

  1. Super Artikel! Ich liebe Zeitreisen mit diesen alten Anzeigen! Allein deshalb lohnt sich schon ein Blick in die alten PR-Hefte.
    Die alte Widmung ist wirklich sehr schön, ein toller Zeitreise-Fund!

    AntwortenLöschen
  2. Falls dieser Konfirmand noch unter uns weilen sollte, wird er/sie inzwischen wohl das Rentenalter erreicht haben, hoffentlich mit vielen Erinnerungen bestückt, dank der Kamera und des Patenonkels. Ich selbst bedauere es daß ich kaum Fotos aus meiner Jugendzeit habe.

    AntwortenLöschen