Dienstag, 21. Februar 2017

Fluggastdatenspeicherung

Bei der Lektüre von Band 57 "Die Attentäter" stolperte ich über folgende Passage:

"Die elektronischen Geräte des Flughafens und aller hier stationierten Raketen bilden zusammen eine kybernetische Großeinheit", erklärte er. "Was die elektronische Passagierliste Ihrer Rakete weiß oder wußte, das weiß ich auch."
"Wie? Was? Wollen Sie behaupten, Sie kennen die Namen aller Leute, die hier ankommen oder abreisen?"
(Quelle: Kurt Mahr - Die Attentäter, Moewig Verlag, 1. Auflage,1962, Seite 4 f.) 

Kurt Mahr schrieb diese Zeilen, die im Jahr 2040 spielen, im Jahr 1962. Ich fand sie im Jahr 2017. Das Europaparlament stimmte der Fluggastdatenspeicherung im Jahr 2016 zu.

Die Begründung des Parlaments 2016 ist Terrorabwehr. In der Perry-Rhodan-Welt von 1962 hatte man etwas gegen Naturphilosophen und aufrechte Demokraten, die die Legitimität der rhodanschen Herrschaft anzweifelten und deshalb als "Asoziale" verbannt wurden.

Schöne neue Welt.

Kommentare:

  1. Wahrscheinlich einer der Gründe, warum dieser Roman niemals in die Silber-Bände einging. Er wurde nicht nur, wie viele andere, gekürzt, sondern komplett gestrichen. Ist auch eine ziemlich abstruse Geschichte, obwohl sie eine der nicht ganz so häufigen ist, die auch mal innenpolitische Themen beleuchtet. Und meistens sind diese Geschichten eher etwas hilflose Laienspiele, denn Perry musste ja immer als der gute am Ende herauskommen und darf auch nicht abdanken. Daher waren die Oppositionellen oft auch Kriminelle (wie hier eben auch). Das änderte sich erst nach dem Ende des Solaren Imperiums.
    Das Paradoxon eines unsterblichen Regierungschefs, der aber trotzdem demokratisch legtimiert sein soll.

    Ralf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hilfloses Laienspiel trifft es sehr gut. Wundert mich nicht, dass der Roman in den Silberbänden rausgflogen ist.

      Löschen
    2. Ich hab das übrigens mal geprüft. Am schlimmsten hat es tatsächlich den Cappin-Zyklus getroffen (abgesehen vielleicht vom 150er, bei dem ja der gesamte Plophos-Teil entfernt wurde), was das Weglassen von Heften angeht.

      Löschen
  2. Der Roman spielt im fiktiven Jahr 2040 - da sind in der realen Welt noch 27 Jahre hin. Wer weiss, wie es dann um dieses Thema steht...

    AntwortenLöschen