Sonntag, 15. Januar 2017

Neue Kartons

Wohlan, es ist Sonntag. Zeit, mal die neuen Kartons zusammenzubauen. Nach dem Fehlgriff mit der Longbox habe ich diese in der letzten Woche in Koblenz gegen spezielle Romankartons aus der Sammlerecke getauscht.


Diese Kartons sind angenehm klein. Sie fassen jeweils 65 Romane ohne Backing Boards (Bei den Mythors passen 65 Hefte mit Backingboard rein, da die Hefte aber neuer sind, sind sie auch dünner und weniger "aufgelesen".) Was die Backing Boards für die PR-Hefte angeht, weiß ich noch nicht so recht. Im Moment lasse ich sie erst einmal weg, obschon die Hefte mit Board doch deutlich an Ansehen gewinnen.


Das Schöne an den Boxen ist ihre Kompatibilität mit Ivar Regalen vom schwedischen Schreiner. Es passen immer vier Kartons nebeneinander auf ein 30 cm tiefes Regalbrett.


Die Beschriftung ist noch provisorisch. Da werde ich aus irgendwelchen Flohmarktfunden mal den Schriftzug ausschneiden und entsprechende Schilder basteln. Später.

Update: Björn B hat im Perry Rhodan Forum sehr ausführlich über seine Aufbewahrungslösung berichtet. (Zum ganzen thread geht es hier.)

Kommentare:

  1. Ich habe mir seinerzeit günstig Kunststoffboxen besorgt, die einer von der Größe her etwas einer halben Bananenkiste entsprochen haben. Rund 130 Hefte gingen die Kisten rein, wobei ich die Hefte recht dicht gepackt habe. Zu dem Zeitpunkt, ist rund 25 Jahre her, gab es solche Romankisten in Deutschland noch nicht so häufig. Ein Bekannter von mir hat damals immer die Käsekartons aus dem Aldi abgegriffen, in die rund 80 Hefte reingepasst haben. Der hat auch einen Teil seiner Heftsammlung gebügelt, um die Hefte wieder in Form zu bekommen, wenn sie einen Buckel hatten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andreas,

      jaja, das Thema Aufbewahrung. Ich hatte auch an Plastikkisten gedacht, allerdings bin ich da durch meine LEGO-Sammlung ein wenig vereingenommen. Ich hatte da damals auf stapelbare Kisten aus dem Bauhaus gesetzt, die aber irgendwann einfach aus dem Programm genommen wurde. Gut, kann mir bei Kartons auch passieren, ist eher ein psychologisches Argument.
      Käsekartons oder ähnliches hatte ich auch überlegt, da diese Lösung ja deutlich günstiger ist, als Plastikboxen oder Romankartons. Da ich die Hefte aber im Wohnbereich aufbewahren muss, wollte ich eine etwas repräsentativere Lösung haben.
      Tja ... und das Bügeln .... Da habe ich mich kürzlich dran probiert und muss zugeben, dass ich zu keinem wirklich befriedigenden Ergebnis gekommen bin. Ich werde ausführlich berichten, allerdings will der Artikel noch geschrieben werden. Aer er kommt, keine Sorge ;)

      Ad Astra
      Martin

      Löschen
  2. Hm, ich versuch es nochmal ohne Links :/
    Ich habe mir etwa zur Mitte des Jahres ein Handwerkerregal gekauft und mir entsprechende Romankisten stanzen lassen. Hab sie etwas länger gemacht als die handelsüblichen Romankisten, die du hast.
    So passen zwischen 86 (alte Hefte) und 106 (neue Hefte) rein.
    Das individuelle Erzeugnis ist zwar teuer gewesen (genaueres hab ich im PR-Forum dokumentiert), aber ich bin durchaus zufrieden mit dem Ergebnis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://forum.perry-rhodan.net/viewtopic.php?f=65&t=4993&hilit=Kartons

      Löschen
    2. Hi Björn,

      gefallen mir auch gut, deine Boxen, und bei dem Schwerlastregal wären kurze Kartons ja auch verschwendeter Platz.
      Ich habe mit erlaubt, den Link zu dem hochinteressanten Thread auszugraben (s.o.) und ihn auch noch mal in ein Update im Artikel anklickbar eingebaut.

      Löschen
  3. Hallo Martin,
    wenn du den folgenden Link nimmst, kommt der Besucher automatisch auf den gewollten Beitrag:
    http://forum.perry-rhodan.net/viewtopic.php?f=65&t=4993&start=50#p488366

    (den findest du heraus, indem du die Überschrift eines Beitrags anklickst, der wird im Browser dann sichtbar)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha! Ich danke dir. Wieder was gelernt. Habe die links entsprechend angepasst.

      Löschen